Drücken Sie die Eingabetaste zum Suchen

Überschreitung mit Zugabe

Überschreitung mit Zugabe
Text: Markus von Glasenapp | Datum: 15.11.2017
Überschreitung mit Zugabe
Piz d’Err 3378 m / GR

km

1840 hm  1840 hm

05:00 h

zs-plus
Diesen mächtigen Gipfel, Namensgeber des Massivs zwischen Julier- und Albulapass, kann man bequem von der Chamana Jenatsch besteigen. Wer eher die konditionelle Herausforderung sucht, nimmt den langen Anstieg von Sur in Angriff. Entsprechend den Verhältnissen, sollte man dann die Abfahrt auswählen. Herrschen südseitig schon schöne Firnverhältnisse, sollte man die südexponierte Abfahrt nach Sur in Betracht ziehen. Falls man nordseitig lawinensichere Schneebedingungen vorfindet, sei die grandiose Nordabfahrt über die Nordflanke nach Tinizong empfohlen. Die lässt sich mit einem Gegenaufstieg sogar nochmals verlängern. Idealerweise macht man den Piz d’Err zum Abschluss einiger Tage in der gemütlichen und vorbildlich geführten Jenatschhütte. Rundherum finden sich viele tolle Tourenmöglichkeiten, direkt vor der Haustüre.
Toureninfo

4, schwierig 

Chamanna Jenatsch SAC, 2652 m, Tel. 081 833 29 29,
chamannajenatsch.ch

Der einfachste Zustieg führt vom Julierpass über die Fuorcla d’Agnel, der interessanteste vom Skigebiet Corviglia (St. Moritz) über den Traunter Ovas

www.bivio.ch

Variante 1: Von der Hütte zum Vadret d’Err. Anfänglich steil (auf 100 Hm bis 36 Grad) auf den Gletscher hinauf, dann flacher östlich um P. 3308 herum zum Fuss des Gipfelaufbaus. Über den steilen Osthang in die Scharte wenig nördlich des Gipfels, dort Skidepot. Weiter über einfache Felsen zum Gipfel.

Variante 2: Vom Ort Sur folgt man dem nördlichen Ufer des Bachbetts der Ava dallas Cuorts. Durch den Waldgürtel führt ein markierter Schneeschuhwanderweg auf die grosse Ebene der Alp Flix. Diese überqueren, an den Hütten von Cuorts vorbei über mässig steiles Gelände in das Tal von Tellers Davains hinauf. Auf 2900 m wendet man sich nach links und steigt mit Ski so weit wie möglich die steile Südflanke des Piz d’Err hinauf (im obersten Teil auf 160 Hm 37-39 Grad). Eventuell zu Fuss erreicht man den Sattel wenig nordwestlich von P. 3308. Weiter über den steilen Osthang des Gipfelaufbaus in eine kleine Scharte wenig nördlich des Gipfels, dort Skidepot. Weiter über einfache Felsen zum Gipfel.

Abfahrt über die Nordflanke nach Tinizong: 2568 Hm (500 Hm Gegenaufstieg, 1 ½ h), NW/N/NE: Vom Skidepot nach Osten über den Gletscher zu dessen in Fahrtrichtung rechter Seite, wo dieser sehr steil abbricht (kurz bis 44 Grad). Weiter über die riesige Nordflanke auf ca. 2300 m hinab, wo sie ausläuft. Von dort Gegenaufstieg nach Westen zum Castalegns. Wenn man den Grat erreicht hat, Abfahrt nach Norden. Zuoberst je nach Einfahrt kurz bis 44 Grad steil, dann über offene Hänge zu den Alphütten von Demat und Tgasot. Dort auf die Forstrasse und das Tal hinaus nach Tinizong.

Ausgangspunkt
Chamanna Jenatsch oder Sur

Endpunkt
Tinizong oder Sur