Drücken Sie die Eingabetaste zum Suchen

Steinharte Kissen

Steinharte Kissen
Text: Iris Kürschner | Datum: 15.04.2019
Steinharte Kissen
Pfulwe / VS

km

1750 hm  1550 hm

13:00 h

t4
Über Arschchumme und Pfulwe wandern, das klingt herb und rau. Und ist es auch. Zugleich ist die Route aber zum Niederknien schön. Nicht zuletzt bedeutet Pfulwe auf Walliserdeutsch Kissen. Was aber nichts mit weichen Polstern zu tun hat, sondern mit harter «Pillow-Lava» (Pillow = Kissen). Als Mitteleuropa noch unter einem Ozean lag, strömte Lava aus den Tiefen 
der Erde heraus. Durch den Kälteschock des Wassers erstarrte die Gesteinsschmelze zu Kissen, die während der Alpenentstehung in die Höhe gelangten. Kenner finden diese Kissenlava nord- und südseitig unterhalb des Passes. Auf der Suche nach diesem Phänomen kommt aber ein anderes, sehr schweizerisches, dazwischen: das Matterhorn. Und damit nicht genug: Ein strahlendes Gebiss an Viertausendern blendet. Es gibt wohl keinen schöneren Zugang nach Zermatt. Doch Schritt für Schritt, schliesslich muss man sich an die Höhe anpassen und so verzichtet man lieber auf das Taxi zur Täschalp. Dafür schmeckt der frische Kuchen in der Europaweghütte umso besser. Die Täschhütte liegt eine Etage höher, auf einer Aussichtsterrasse par excellence: Golden färbt sich der Abendhimmel über Weisshorn, Schällihorn und Zinalrothorn. Wild und verwegen zeigt sich anderntags 
der sogenannte Pfulweweg. Er führt über reissende Bäche und exponierte Schrofen. Und immerhin ganz lieblich: Am Wegessaum begleiten uns Meere von Edelweiss und anderen Naturwundern.
Toureninfo

T4. Gut markierter Wanderweg bis zur Täschhütte (T3). Der sogenannte Pfulweweg (T4) führt im Auf und Ab durch schroffe Gras- und Schuttflanken, eine Felsstufe ist mit Seil und Tritten entschärft. Am Übergang der Pfulwe liegen auch im Hochsommer noch Schneefelder. Abstieg über Fluhalp nach Zermatt dann wieder problemlos (T3).

Täschalp: Europaweghütte (2225 m), geöffnet Ende Juni bis Ende September, Tel. 027 967 23 01, europaweghuette.ch
Täschhütte (2701 m), bewirtschaftet Ende Juni bis Anfang ­Oktober, Winterraum, Tel. 027 967 39 13, taeschhuette.ch
Berghotel Fluhalp (2620 m), geöffnet Ende Juni bis Ende ­September, Tel. 027 967 25 97, fluhalp-zermatt.ch

www.zermatt.ch

Vom Bahnhof Täsch nach Osten, durch den Dorfteil bergwärts der Beschilderung zur Täschalp folgen. Der Serpentinenpfad kreuzt zweimal die Bergstrasse, zieht dann linksseitig des Mellichbaches zur Alpsiedlung mit der Europaweghütte (2225 m). Vorbei an Kapelle und Stallung zur Wegverzweigung, links in die Fahrpiste zur Täschhütte (2701 m). In der ersten Linkskurve zweigt der Wanderpfad ab. Von der Hütte Fahrpiste zur ersten Kurve zurück und dem blau-weiss markierten Höhenpfad nach durch die linke Talseite. Hinter Mellichen stösst der Pfad nahe einer Wasserfassung auf einen breiten Weg, der bald den vom Tal heraufkommenden Wanderweg kreuzt. Links bergwärts über Moränenschutt nach Südosten, dann in einer Querung unter dem Längfluhgletscher westlich zu einer Terrasse mit blauem Seelein. Über Schneefelder steil in den Sattel der Pfulwe (3155 m). Jenseits durch Blockfelder hinab in grasiges Gelände und durch ein Tal zum Berghotel Fluhalp (2620 m). Westlich von Stellisee und Grindjisee vorbei über Eggen und Findeln weiter nach Zermatt.

1. Tag: Täsch – Täschalp/Europaweghütte 2 h 30, Täschalp – Täschhütte 1 h 30, gesamt 4 h

2. Tag: Täschhütte – Pfulwe 4 h, Pfulwe – Bergghotel Fluhalp 1 h, gesamt 5 h

3. Tag: Fluhalp – Zermatt 3 h 45  

Abkürzungen
Zustieg: Taxidienst ab Tourismusbüro Täsch zur Täschalp. Täglich um 9:30 und 16:40 Uhr. Kosten pro Person 10,00 CHF. Anmeldung erforderlich, Tel. 027 967 16 89. Individuelles Taxi circa 40,00 CHF z. B. über Taxi Metro 027 967 64 44 oder Taxi Fredy 027 967 33 66.
Abstieg: Von der Fluhalp zur Bergstation Blauherd (45 Min.) oder Sunnegga und per Bahn nach Zermatt.

AUSGANGSPUNKT
Täsch (1449 m), Bahnhof.

ENDPUNKT
Zermatt (1608 m), Bahnhof.